foobar

Corona-Krise: Stiftung und Sparkasse ermöglichen Alternativprogramm

Statt Kammeroper Musiksommer und Oper im Winter

Rheinsberg, 02.07.2020. Gemeinsam stellten Prof. Georg Quander, Künstlerischer Direktor der Musikkultur Rheinsberg gGmbH, Thomas Falk, Geschäftsführer der Musikkultur Rheinsberg gGmbH, Friedrich-Wilhelm von Rauch, Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, und Markus Rück, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin, ihre Partnerschaft für 2020 vor. Mit Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin präsentiert die Musikkultur Rheinsberg auch unter den herausfordernden Corona-Bedingungen für Kulturveranstaltungen mit dem Musiksommer Rheinsberg 2020 ein facettenreiches Programm.

Mit Liederabenden von Preisträger*innen der Kammeroper Schloss Rheinsberg, Serenadenkonzerten mit zwei bedeutenden Kammerorchestern aus Berlin und Brandenburg – der Akademie für Alte Musik Berlin und der Kammerakademie Potsdam – sowie einer kuratierten Reihe von Opernfilmen großer Regisseure und einer ungewöhnlichen Ausstellung zur Theatergeschichte im Schlosstheater bietet die Musikkultur Rheinsberg der Bevölkerung wie Gästen im Norden Brandenburgs ein attraktives und hochwertiges Kulturprogramm.

Thomas Falk: „Wir danken der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin für ihre Unterstützung! In unserer Urlaubsregion, für die die COVID-19-Pandemie eine besondere Herausforderung darstellt, können wir mit dem Musiksommer Rheinsberg 2020 Bewohnern und Gästen eine Attraktion bieten und allen Beherbergungsbetrieben und Gastronomen ein positives Signal senden: Hier spielt die Musik!“

Friedrich-Wilhelm von Rauch: „Die Kammeroper Rheinsberg ist eine tragende Säule in der Musik- und Kulturlandschaft Brandenburgs. Stiftung und Sparkasse ist es ein großes Anliegen, dass die Kammeroper die Corona-Krise dauerhaft meistert. Wir sind beeindruckt von der Improvisationskraft und der Flexibilität der dahinterstehenden Musikkultur Rheinsberg gGmbH, so kurzfristig ein Alternativprogramm auf die Beine zu stellen.“

Markus Rück: „Selbstverständlich haben wir nicht nur unsere Förderzusage für 2020 aufrechterhalten, sondern halten auch an der Förderung für „Ein Fest für Beethoven“ im nächsten Jahr fest. Für uns als Sparkasse Ostprignitz-Ruppin und die hier lebenden Menschen ist die Kammeroper ein fester Bestandteil unserer Region.“

Dass die Kammeroper Schloss Rheinsberg „Ein Fest für Beethoven“ mit ihren beiden Opernproduktionen, zahlreichen Konzerten und dem großen Parkfest absagen musste, war für die Region und die Touristen ebenso ein harter Einschnitt wie für die Musikkultur gGmbH. Bis in den Juni hinein durften überhaupt keine Kulturveranstaltungen stattfinden.

In dieser schwierigen Zeit stehen die Ostdeutsche Sparkassenstiftung und die Sparkasse Ostprignitz-Ruppin der Musikkultur gGmbH in bewährter Weise zur Seite. Ihre zusätzliche Unterstützung (neben der institutionellen Förderung durch das Land Brandenburg, den Landkreis Ostprignitz-Ruppin und die Stadt Rheinsberg) ermöglicht nicht nur die Durchführung des Musiksommer Rheinsberg 2020, sondern auch ein Winter-Highlight. Für die Mitarbeitenden der Musikkultur Rheinsberg  gGmbH konnte die zwischenzeitliche Kurzarbeit zum 1. Juli  wieder aufgehoben werden.

Erstmals wird die Kammeroper Schloss Rheinsberg zur Weihnachtszeit eine eigene Musiktheaterproduktion mit Preisträger*innen des Internationalen Gesangswettbewerbs herausbringen: „Wir werden einen Weihnachtsklassiker – Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck – in einer eigenen familienfreundlichen Rheinsberger Fassung auf die Bühne des Schlosstheaters bringen: als Märchenoper für Jung und Alt“, erläutert Georg Quander, Künstlerischer Leiter der Kammeroper Schloss Rheinsberg, der die Regie führen wird. „Wir sind der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin sehr dankbar für ihre Förderung, die diese Produktion ermöglicht – und hoffen, dass sie zu einem neuen Höhepunkt im Kulturkalender der Region wird.“

Das Bühnenprogramm wie der Akademiebetrieb sind stets auf die aktuell geltenden Erfordernisse abgestimmt: Mit ihrem Hygieneplan, der Schutzmaßnahmen und Verhaltensregeln für Besucher*innen und Mitarbeiter*innen umfasst, sorgt die Musikkultur Rheinsberg dafür, dass sich die Gäste bei den Veranstaltungen sicher fühlen dürfen.

 

Zur Information

Bewahren, Stärken, Begeistern.“ Die Ostdeutsche Sparkassenstiftung fördert in diesem Sinne seit 1996 Kunst, Kultur und Denkmalpflege. Die Stiftung ist ein Gemeinschaftswerk aller Mitgliedssparkassen des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

Rund 2.200 Projekte wurden zusammen mit den heute 45 OSV-Sparkassen gefördert, begleitet und selbst realisiert. Dafür standen 95 Millionen Euro aus den Vermögenserträgen, dem überörtlichen Zweckertrag des PS-Lotterie-Sparens sowie den projektbezogenen Zusatzspenden der Sparkassen und ihrer Verbundunternehmen zur Verfügung.

Davon wurde allein im Land Brandenburg für 559 Projekte eine Gesamtsumme von rund 21 Millionen Euro bereitgestellt.

Die Sparkassenorganisation ist der größte nicht-staatliche Kulturförderer in Deutschland.

 

Gemeinsam ist vieles möglich: Eine Ausstellung zu historischer Theatertechnik im Schlosstheater Rheinsberg ist Teil des Musiksommers Rheinsberg 2020, den die Unterstützung der Ostdeutschen Sparkassenstiftung und der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin ermöglicht. Im Bild (v.l.) Georg Quander (Künstlerischer Direktor Musikkultur), Thomas Falk (Geschäftsführer Musikkultur), Markus Rück (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Ostprignitz-Ruppin) und Friedrich Wilhelm von Rauch (Geschäftsführer der Ostdeutschen Sparkassenstiftung) am Nachbau einer historischen Donnermaschine vor dem Schlosstheater Rheinsberg; Foto: (c) Henry Mundt